Anfrage & Termine

Öffnungszeiten

Mo 8.30 - 12 u. 13 - 18 Uhr
Mi  8.30 - 13 Uhr + nach Vereinbarung
Do 8.30 - 12 u. 13 - 18 Uhr
Fr  8.30 - 13 Uhr + nach Vereinbarung

Bewertung wird geladen...

Festsitzende Spange Brackets Multiband Lingualtechnik

Festsitzende Zahnspange, Multiband- oder Multibracketapparatur

Eine festsitzende Zahnspange ist die Behandlungsmethode der Kieferorthopädie, welche es möglich macht Zähne körperlich zu bewegen. Nur so lassen sich Zähne kontrolliert dreidimensional verrücken. Dies ist notwendig, um beispielsweise größere Lücken zu schließen, Zähne zu drehen oder vertikal zu bewegen. Solche Bewegungen sind mit herausnehmbaren Zahnspangen nicht möglich, da hierbei die Zähne nur gekippt werden.

Nach 2-3 Jahren ist eine festsitzende Behandlung (einschließlich Retention) meist abgeschlossen und damit im Durchschnitt deutlich kürzer als die Zahnkorrektur mit einem herausnehmbaren Gerät. Dies liegt vor allem daran, dass die Spange 24 Stunden wirken kann.

Die auch als Multiband bezeichnete Apparatur besteht aus Brackets, welche ohne den Zahnschmelz zu schädigen, direkt auf die Zähne geklebt werden, sowie einem Metallbogen. Dieser wird an den Brackets befestigt und ist das „arbeitende Element“, da durch diesen die Zähne in der durch die Bracketpositionierung festgelegten Richtung ausgerichtet werden.

Der Bogen wird regelmäßig durch den Kieferorthopäden gewechselt und ändert sich dann in Material, Stärke und Querschnitt.

Aber feste Zahnspange ist nicht gleich feste Zahnspange! Durch neue Techniken und Materialien können Zahnspangen heute ganz unterschiedlich gestaltet werden.

Stahlbrackets

Diese Art der Brackets gibt es in unterschiedlichen Größen. Dabei sind  Minibrackets extrem klein und haben damit den Vorteil der guten Hygienisierbarkeit. Darüber hinaus sind sie auch sehr flach, sodass Irritationen an den Schleimhäuten seltener sind.

Keramikbrackets

Keramikbrackets sind wegen ihrer zahnähnlichen Farbe sehr unauffällig  und  erfüllen damit auch hohe ästhetische Ansprüche. Außerdem sind sie für Patienten, welche zu Metallallergien neigen sehr gut geeignet.

Selbstligierende Brackets

Diese Bracketart gibt es sowohl als Keramik-, als auch als Stahlvariante. Sie besitzen eine integrierte Verschlussmechanik, so dass der Draht nicht mehr mit kleinen Gummis oder Drähtchen am Bracket befestigt werden muss, sondern direkt in die Brackets eingeklickt werden kann.

Die unsichtbare Spange - Lingualtechnik

Bei der Lingualtechnik (lingual heißt „zungenseitig“) wird die feste Zahnspange auf der Zahninnenseite befestigt und ist damit vollkommen unsichtbar.

Durch die kieferorthopädische Behandlung mit einer festsitzenden Zahnspange steigt das Kariesrisiko, wobei die Brackets selbst keine Gefahr für den Zahnschmelz darstellen, da sie auf einem gereinigten Teil des Zahnes aufgebracht werden. Im Bereich um das Bracket können sich jedoch bei ungenügender Mundhygiene durch den eingeschränkten Zugang Entkalkungen bilden, die sich als unschöne weiße bis bräunliche Flecken auf den Zähnen zeigen. Dies wollen wir unbedingt vermeiden! Lesen Sie hier [Link auf Zahnpflege während der kieferorthopädischen Behandlung] mehr dazu.

Weitere Informationen: www.dgzmk.de/patienten/patienteninformationen/festsitzende-zahnspange.html

Template by W3layouts  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung